Herbstzeit: Kürbis und Kaffee

Im Herbst dreht sich alles um Kürbisse. Längst stehen die Panzerbeeren nicht nur ausgehöhlt in Fenstern und vor Haustüren. Sie haben auch ihren Platz auf Speise- und Getränkekarten gefunden. Ob als Pumpkin Spice Latte, Kuchen oder Tiramisu – Hauptsache mit Kürbisaroma!

Wenn der Herbst immer näher rückt, ist der Kürbis nicht weit. Ab Oktober kann er geerntet werden. Wussten Sie, dass der Kürbis eine Beere ist? Und zwar die Größte auf der Welt. Das Tolle an diesem Gemüse – oder doch eher Frucht – ist, dass sie bis in den Februar gelagert werden kann, um dann verwertet zu werden. Oder Sie frieren das Fruchtfleisch vom Kürbis ein und backen oder kochen zu jeder Jahreszeit mit diesem herrlichen Aroma. Wir haben Ihnen leckere Rezepte mitgebracht:

Kürbis-Kaffee-Kuchen

Dieser saftige Gewürzkuchen ist perfekt für die Kaffeerunde im Herbst.

Zutaten:

  • 100 g dunkle Blockschokolade
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ TL Espressopulver
  • ½ TL Kardamom
  • je Msp. Sternanis, gem. Koriander
  • 150 g ganze Haselnüsse
  • 50 g Kürbiskerne
  • 350 g gelber oder roter Kürbis (ungeputzt ca. 500 g)
  • 5 Eier
  • 150 g Butter
  • 230 g Zucker
  • Salz, Fett und Mehl für die Springform (28 cm)
  • Nach Belieben dunkle Kuvertüre


Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Die Blockschokolade raspeln. Mit Mehl, Backpulver, Zimt, Vanillezucker, Espressopulver, Kardamom, Sternanis, Koriander und einer Prise Salz vermengen.
  3. Haselnüsse und Kürbiskerne im Mixer grob zermahlen.
  4. Den Kürbis putzen, entkernen und schälen. Auf der Küchenreibe raspeln.
  5. Eier trennen, Butter und Zucker schaumig schlagen und die Eigelbe unterrühren.
  6. Die Eiweiße mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen.
  7. Die Mehlmischung mit der Butter vermengen, den Eischnee unterheben, Kürbisraspel und Nussmischung einrühren.
  8. Eine Springform fetten und mit Mehl bestreuen. Den Kuchen in der Ofenmitte rund 50-55 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit dunkler Kuvertüre überziehen.

Fertig. Genießen!

Klingt komisch, ist aber lecker: Kürbis und Kaffee

Manchmal braucht es nicht mehr als ein paar Kuschelsocken, die liebste TV-Serie und einen köstlichen Pumpkin Spice Latte, um es sich an einem kalten Herbsttag gemütlich zu machen. Mit dem richtigen Rezept können Sie das würzige Heißgetränk ganz einfach selbst zubereiten. Wie und mit welchen Zutaten das geht, verraten wir Ihnen jetzt.

Wie macht man ein Pumpkin Spice Latte?

Die Zutaten für eine Tasse:

  • 4 EL Zimt
  • 4 TL Muskatpulver
  • 4 TL Ingwer
  • 3 TL Nelkenpulver
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 Prise Lebkuchengewürz
  • 1 bis 2 EL Agavendicksaft
  • 1 EL feines Kürbispüree
  • 1 Tasse Milch
  • 1 frisch zubereiteter Espresso
  • Sprühsahne


Die Zubereitung:

Zunächst wird die Gewürzmischung für den Pumpkin Spice Latte zubereitet: Dazu Zimt, Muskat, Ingwer-, Chili- und Nelkenpulver mit dem Lebkuchengewürz in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen. Anschließend 1 EL von der Gewürzmischung mit dem Agavendicksaft vermengen, bis ein gleichmäßiger Sirup entsteht. Den Gewürzrest können Sie gut verpackt für die nächste Runde Pumpkin Spice Latte aufbewahren.

Nun ein Glas Milch erwärmen und aufschäumen, dann den Espresso hinzugeben. Zum Schluss das Kürbispüree sowie den zubereiteten Sirup unterrühren - und fertig ist der Pumpkin Spice Latte. Nun füllen Sie das Getränk in eine hübsche Tasse um und sprühen die Sahne darauf. Anschließend mit etwas Zimt bestäuben und heiß genießen!

Kürbispüree kann man entweder fertig kaufen oder selbst kochen: Dazu einen Kürbis entkernen, in Stücke schneiden und mit etwas Wasser zum Kochen bringen. Den weichen Kürbis anschließend mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten.

Woher kommt Pumpkin Spice Latte?

Kürbis im Kaffee? Das löst bei den meisten Europäern eher Würgereflexe als ein wohliges Gefühl in der Magengegend aus. In den USA gehört die sogenannte Pumkin Spice Latte aber längst zu den Lieblingsgetränken im Herbst. Gerade die großen Coffeeshop-Ketten machen einen enormen Umsatz mit dem Dauerbrenner. Echter Kürbis findet sich in der Pumpkin Spice Latte jedoch selten. Das warme Trendgetränk besteht aus Espresso, Milch und einer speziellen Sirup-Mischung, die der Pumpkin Spice Latte erst ihr charakteristisches Aroma verleiht.

Wie schmeckt Pumpkin Spice Latte?

Gerade an kalten Herbsttagen ist der Pumpkin Spice Latte wie Glück im Glas. Der veredelte Latte Macchiato schmeckt nicht nur nach Lebkuchen und Zimt. Er wärmt mit seiner feinen Chili-Schärfe und dem herbstlich duftenden Kürbispüree auch herrlich von innen. Perfekt, um es sich nach einem Spaziergang an der kalten Luft auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Auch sehr lecker: Kürbis-Tiramisu mit Knusper-Kürbiskernen

Nein, das Tiramisu ist nicht so gelb, weil es zu viel Eigelb abbekommen hat. Im Gegenteil: Es ist ganz ohne Ei und die Farbe kommt vom Kürbis.

Dauer: ½ Stunde (ohne Zeit zum Kürbiskochen und Kühlzeit)

Menge: 6 kleine Dessertgläschen oder eine mittelgroße Form

Zutaten:

  • 250 g Mascarpone
  • 25 ml Amaretto-Sirup
  • 10 g Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 150 g Hokkaido-Kürbis
  • 70 g Löffelbiskuit
  • 100 ml kalter Espresso
  • 125 ml Milch
  • Kakaopulver und Zimt


Zubereitung:

  1. Den Kürbis würfeln und in einem Topf mit Wasser ca. 20 Minuten weich kochen. Abkühlen lassen und pürieren.
  2. Dann das Kürbispüree mit Mascarpone, Amaretto-Sirup, Zucker, Zimt und Milch cremig rühren.
  3. Falls das Tiramisu in Gläsern serviert werden soll, dann die Kürbis-Mascarpone-Creme in eine Tüte füllen und hinten mit einem Clip verschließen. Die Spitze abschneiden. So lässt sich die Creme leichter im Glas verteilen und die Ränder werden nicht verschmiert.
  4. Das Tiramisu schichten: Dazu mit einer Schicht Löffelbiskuit anfangen. Sie sollten sie vorher auf die richtige Größe zuschneiden, sodass sie in das Glas passen.
  5. Kurz mit der Unterseite in den Espresso tunken und dann in das Glas legen. Etwas Mascarpone-Creme darauf spritzen. Nun kommt wieder eine Schicht Löffelbiskuit. Auf diese Weise das Glas füllen und mit einer Mascarpone-Schicht abschließen.
  6. Das Tiramisu mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen und mit Kakao und Zimt bestäuben.

Knusper-Kürbiskerne:

  • 3 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Zucker


Legen Sie zu Beginn zwei Backtrennpapiere und ein Nudelholz in Reichweite. Das brauchen Sie anschließend schnell zur Hand.
Rösten Sie die Kürbiskerne ohne Fett in einer Pfanne. Sobald die Kerne Farbe annehmen, lassen Sie in einer zweiten Pfanne den Zucker karamellisieren. Wenn der Zucker goldbraun ist, rühren Sie die Kürbiskerne zügig unter. Dann gießen Sie die Masse auf das erste Backtrennpapier. Nun legen Sie das zweite Papier darüber und rollen mit dem Nudelholz aus, bis die Masse flach wird. Abkühlen lassen und in Stückchen brechen. Das Tiramisu damit garnieren und servieren.
Fertig ist Ihr herbstliches Kürbis-Tiramisu!

Hätten Sie´s gewusst?

Die leuchtende Farbe des Hokkaido-Kürbisses verdankt er seinem hohen Gehalt an Beta-Carotin. Dieses wird in unserem Körper in Vitamin A umgewandelt und für unsere Sehkraft, gesunde Haut und Haare benötigt. Bereits 100 g des japanischen Kürbisses decken ungefähr 1/3 des täglichen Bedarfs an Beta-Carotin (lt. National Cancer Institut). Mit seinen weiteren wichtigen Nährstoffen, wie Vitamin A, C, E, Vitamin B1, B2, B6 sowie Folsäure, Magnesium und Eisen ist er eine echte Energiebombe.

Also ran an den Kürbis! Egal ob Suppe oder Püree, Kuchen oder Brot - Kürbis ist absolut vielfältig einsetzbar und schmeckt nicht nur im Pumpkin Spice Latte.

Themen: Kaffeerezepte
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.