Kaffee und Co.: 5 Tipps gegen den Silvester-Kater

Der Schädel brummt, der Kreislauf fährt Achterbahn und der Magen rebelliert: Nach dem Alkoholrausch kommt der Katzenjammer. Alkohol raubt dem Körper Wasser und Mineralstoffe. Der rächt sich mit Kopfschmerzen und Übelkeit. Jetzt helfen Espresso mit Zitrone, Honig, Salzstangen und saure Gurken.

Viel gefeiert und auch einiges getrunken… beim Aufwachen am nächsten Morgen rebellieren meist Kopf und Magen. Grund für den Katzenjammer am Morgen danach: Durch den Abbau des Alkohols entsteht das toxische Acetaldehyd. Zudem entzieht Alkohol dem Körper sehr viel Flüssigkeit und somit auch Mineralstoffe. Giftstoffe und Flüssigkeitsmangel sorgen für den Brummschädel und das flaue Gefühl in der Magengegend. Flüssigkeits- und Nährstoffmangel müssen also dringend wieder ausgeglichen werden, damit es dem Körper wieder besser geht. Wirken Rollmops und Kaffee wirklich gegen den Kater und was gibt es für Alternativen?

So beugen Sie dem Silvester-Kater vor:

  • Trocken feiern. Radikal und wirksam: Feiern Sie ohne Alkohol. Trinken Sie stattdessen Fruchtcocktails, Wasser und Saft.
  • Fett essen. Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen. Essen Sie vor dem Feiern deftig und salzig. Etwa Pommes, Mayonnaise, Kartoffelsalat, Bratkartoffeln, Käse oder Pasta mit Käse. Fett verzögert die Aufnahme von Alkohol ins Blut. Salz beugt der harntreibenden Wirkung des Alkohols vor.
  • Langsam trinken. Stürzen Sie Ihre Drinks nicht einfach hinunter. Trinken Sie langsam und möglichst maßvoll. Legen Sie Pausen ein. Trinken Sie zwischendurch einen starken Espresso – der macht müde Geister wieder munter!
  • Wenig Zucker. Meiden Sie süße Cocktails, Liköre, Glühwein und Punsch mit viel Zucker. Auch süße Weine und Sekt machen schnell einen dicken Kopf.
  • Wenig Kohlensäure. Meiden Sie Getränke mit viel Kohlensäure. Sie beschleunigen die Aufnahme von Alkohol ins Blut.
  • Vitamine für Raucher.Wer raucht und trinkt braucht besonders viel Vitamine. Versorgen Sie sich am Buffet vor allem mit Obst, Gemüse und frischem Salat.
  • Viel Wasser. Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Trinken Sie beim Feiern zwischendurch auch Wasser oder Saft. Das gibt dem Körper Reserven.
  • Wasser und Mineralstoffe.Trinken Sie vor dem Einschlafen viel Wasser, ein isotonisches Getränk oder einen Kalzium-Magnesium-Cocktail aus Brausetabletten mit Leitungswasser.
 
 

Unsere Top 5 Katerkiller:

1. Statt Kaffee gegen Silvester-Kater: Espresso mit Zitrone

Ein bewährtes Mittel gegen Kopfschmerzen ist Espresso mit Zitrone. Die Kombination dämpft das Schmerzempfinden. Das haben Wissenschaftler der Uniklinik Freiburg in einer Studie nachgewiesen. Koffein in Verbindung mit Vitamin C hemmt Schmerzbotenstoffe und die Katerkopfschmerzen bessern sich somit. Keine Sorge: die allgemein angenommene Befürchtung, dass Kaffee dem Körper noch mehr Flüssigkeit entzieht, trifft nach neuesten Erkenntnissen nicht zu. Das Katerfrühstück kann also getrost mit Espresso und ein paar Spritzern Zitrone beginnen.

Erfunden haben es angeblich die Italiener, die bereits seit Generationen auf Espresso mit Zitrone als Mittel gegen Brummschädel schwören. Ob man allerdings nach einer feuchtfröhlichen Nacht seinen angeschlagenen Magen mit Kaffee und Zitrone belästigen möchte, sollte jeder für sich entscheiden.

Rezept für einen Kater-Kaffee

  • 0,15 Liter starker Kaffee/doppelter Espresso
  • ½ Zitrone
  • 1 TL Zucker

 

Zubereitung: Kaffee aufbrühen und in eine Tasse füllen. Eine halbe Zitrone auspressen und in den Kaffee geben. Den Zucker hinzugeben und gut verrühren.

Einen großen Haken hat die Sache allerdings: den Geschmack. Espresso mit Zitrone ist wirklich nicht jedermanns Sache. Wer sich aber überwinden kann, erhält ein praktisches Hausmittel, das sogar den schlimmsten Hangover etwas erträglicher macht.

2. Rührei gehört zum leckeren Katerfrühstück

Definitiv besser und leckerer als Rollmops, und genügend Salz enthält es auch: Ein deftiges Rührei mit Speck und Vollkornbrot und der Kater ist bald Geschichte. Am Ende einer Partynacht hat man meist Hunger auf etwas Herzhaftes und Fettiges: Wer mag, kann das Rührei natürlich noch nach Wahl verfeinern, mit Käse, Tomaten, Krabben, Schinken etc. Der Eiweißspeicher wird ordentlich gefüllt und das salzige Rührei mit Speck gleicht zusätzlich die verlorenen Nährstoffe aus. Es ruft ein Durstgefühl hervor, womit wir direkt bei der nächsten Empfehlung für ein gelungenes Katerfrühstück wären:

3. Viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen

Der Körper hat viel Flüssigkeit verloren, sodass zu einem Katerfrühstück auch eine ordentliche Menge Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle gehört. Die in Schorle enthaltene Fruktose hilft dem Körper beim Alkoholabbau und meistens schmeckt die fruchtige Schorle zum Katerfrühstück auch besser als nur Mineralwasser.

4. Wirkt Wunder gegen Kater: Säure, Salz und Pfeffer

Am Morgen nach der Feier hilft ein deftiges Frühstück mit sauren Gurken, Salzstangen und Brühe. Säure fördert den Alkoholabbau, Salz ersetzt verlorene Mineralstoffe, scharfe Gewürze regen die Verdauung an. Auch Honig und Tomatensaft sollen kleine Wunder wirken. Sie enthalten Fruchtzucker und helfen dem Körper beim Alkoholabbau. Geübte Trinker beugen dem Kater schon am Tag der Zeche vor. Mit fettem Essen und viel Wasser.

5. Ei auf Ex - statt Kaffee gegen Kater

Die Amerikaner fegen den Hangover mit einer gepflegten Prairie-Auster hinweg. Dabei handelt es sich um ein rohes Ei, das mit Worcestershire-Sauce, Tomatensaft und etwas schwarzem Pfeffer gewürzt wird. Da Anblick und Konsistenz nicht sonderlich appetitanregend sind, trinkt man das Ganze lieber in einem Satz.

Und nach dem Katerfrühstück: Ein Spaziergang an der frischen Luft

Ein Spaziergang nach dem Katerfrühstück an der frischen Luft versorgt den Körper mit frischem Sauerstoff und sorgt für einen klareren Kopf. Die Bewegung bringt den trägen Körper und den Kreislauf wieder in Schwung, sodass es verkaterten Partyfreunden nach diesem kleinen Fitness-Kick deutlich besser gehen sollte.

Fazit:

Bislang gibt es leider noch nicht die eine Pille gegen den Kater nach der Partynacht. Die beste Medizin ist noch immer: Frische Luft! Die versorgt den Körper mit Sauerstoff, bringt so den Kreislauf in Schwung und lässt den Alkohol dadurch schneller abbauen. Also ab nach draußen! Falls die Sonne scheint: Sonnenbrille nicht vergessen. Licht kann den Kater verschlimmern. Nach dem Spaziergang gönnen Sie sich eine Wechseldusche mit einem erfrischenden Duschgel (z.B. mit Zitrus- oder Minznoten).

Sie haben den Tag einigermaßen überstanden? Lassen Sie ihn mit einer Duftkerze oder Duftlampe ausklingen. Der Duft von Lavendel entspannt und sorgt dafür, dass Sie gut schlafen können und spätestens am zweiten Tag nichts mehr vom Kater merken.

Und nun: Ein gutes neue Jahr und ein Beginn mit wenig Kater!

Themen: Kaffeeklatsch
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.