Angela Wowra | 05.02.2018

"Mensch Kaffee" mit Birgit Burmeister, Art-Direktorin

Kaffeekultur-Interview_Birgit-Burmeister

Die Serie der Kaffeerösterei Martermühle. "Mensch Kaffee" mit Birgit Burmeister, Art-Direktorin in Neumünster. Dieses Interview bereitet mir ein besonderes Vergnügen. Birgit ist meine Schwester und damit eine vertraute Gesprächspartnerin. Sie studierte in Hamburg Grafik Design und interessiert sich leidenschaftlich für die Themen Form und Farbe. Und das nicht nur bei Kaffeebohnen!

Birgit ist für mehrere Unternehmen tätig. Wichtig ist ihr seit ihrer Kindheit ein bewusster Umgang mit Mensch, Tier und Natur. So betreut sie gerne nachhaltig arbeitende Unternehmen und verhilft diesen zu einer verbesserten Aufmerksamkeit. Ob dies durch ihre Marketingleitung bei dem norddeutschen Sanitätshaus Kowsky ist oder bei der aktiven Mitarbeit in dem Bürgernetzwerk „die NähMaSchine“, welches die Innenstadtbelebung von Neumünster zum Ziel hat.

Birgit begeisterte sich von Anfang an für die Rösterei Martermühle. Kaffee kaufen bietet ihrer Meinung nach eine Möglichkeit, die kleinen, handwerklich arbeitenden Unternehmen zu unterstützen. Sie möchte etwas über das traditionelle Röstverfahren und die moderne Kaffeekultur lernen und liest als treuer Kunde unsere Newsletter und Blogbeiträge.

Im Fragebogen der Kaffeerösterei Martermühle verrät sie uns ihre persönlichen Vorlieben rund um das Thema Kaffee.

"Mensch Kaffee", Folge 10:

Wie trinken Sie Ihren Kaffee am liebsten?

Heutzutage schwarz und bewusst. Früher trank ich meinen Kaffee gedankenlos mit Milch, teilweise mit Milchpulver. Seit ich mich mit Kaffee auskenne, achte ich darauf, was ich für einen Kaffee kaufe und trinke. Wenn ich Appetit auf Milch verspüre, bevorzuge ich anstelle von Kuhmilch lieber Hafermilch. Die darf dann mit Vanille-Geschmack sein. Ich weiß, das gilt in Kaffeekenner-Kreisen als Sünde! (Lacht)

Wie viel Tassen trinken Sie pro Tag?

Ich trinke täglich einen ganzen Liter. Das überrascht mich selber, wie schnell die Kanne leer ist! Zwei Tassen Kaffee zum Frühstück, zwei im Büro am Vormittag, zwei am Nachmittag….

Zu welcher Uhrzeit schmeckt Kaffee am besten?

Ich denke, mir schmeckt er morgens am besten. Oder am Wochenende nachmittags. Ein besonderer Genuss ist immer die erste Tasse bzw. der allererste Schluck.

Was gehört zu Ihrer Kaffeekultur? (z. B. Kuchen, Zigarette)

Ich brauche nichts zu einem guten Kaffee. Zum Frühstück passt er gut und nachmittags esse ich gerne eine Kleinigkeit dazu. Das ist lecker, muss aber nicht sein. Wichtig ist, dass der Kaffee schmeckt! Gute Rohbohnen sind mir wichtig. Toll finde ich, wenn ich weiß, woher der Kaffee kommt. In Norddeutschland röstet man gerne hell, ich liebe aber die dunklere Röstung der Martermühle. Schonend geröstet und mit Sorgfalt eingekauft, das setze ich für den perfekten Kaffee voraus!

Welches Kaffeezubehör benötigen Sie für Ihre persönlichen Kaffeekultur?

Bei mir steht eine kleine Stempelkanne für den Kaffee am Nachmittag. Die große Kaffeekanne am Morgen brühe ich mit der Hand auf. Dafür kaufte ich einen Cilio-Handfilter aus Porzellan. Da ich eine eigene Kaffeemühle besitze, muss ich keinen gemahlenen Kaffee kaufen. Frisch gemahlen schmeckt er am besten. Ich freue mich bereits bei der Zubereitung über das tolle Aroma des frisch gerösteten Kaffees!

Bis vor kurzem stand eine italienische Herdkanne, eine Bialetti, in meiner Küche. Mit ihr kam ich allerdings nicht so gut zurecht und deshalb verkaufte ich sie vor kurzem. Mir schmeckte der Kaffee daraus nicht so gut wie aus dem Filter.

Welchen Kaffeemoment werden Sie nie vergessen?

Dieser Moment hat auch mit der Bialetti zu tun. Als ich das erste Mal meinen Urlaub in Italien verbrachte, stand dort in der Küche keine Kaffeemaschine. Nur so ein italienischer Herdkocher. „Aber oje, wie geht das eigentlich?“, dachten wir uns. Wir hatten keine Ahnung von dieser Art der Kaffeezubereitung! (Heutzutage wäre das viel einfacher: Einfach per Handy im Martermühle-Kaffeewissen informieren!)

Nach einigem Ausprobieren und Diskutieren gelang es uns dann einigermaßen. Das besondere, italienische Flair dabei bleibt mir ewig in Erinnerung, wurde aber nicht zu meiner persönlichen Kaffeekultur. Wenn ich im Urlaub bin, trinke ich gerne Cappuccino oder Latte Macchiato. Zuhause bevorzuge ich einen schlichten, leckeren Filterkaffee.

Mit wem und wann trinken Sie am liebsten Kaffee?

Am liebsten trinke ich meinen Kaffee alleine. Ich konzentriere mich so auf den Geschmack und den Genuss. Gerne spiele ich mit den Parametern der Kaffeezubereitung und achte auf den Unterschied. Ich probiere gerne neue Kaffeemischungen und Plantagenkaffees aus. Kaffee in guter Gesellschaft gefällt mir, aber der Kaffee geht dann unter. Er wird durch die Gespräche (leider) schnell zur Nebensache.

Wann ich Kaffee am liebsten trinke? Wie oben erwähnt, gerne morgens und nachmittags. Auch abends, das macht mir nichts aus. Für mich ist Kaffee kein Aufputschmittel, sondern eine Belohnung. Zehn Minuten Ruhe und ein guter Kaffee – das bedeutet für mich Luxus. Wenn ich Kopfschmerzen habe, wirkt Kaffee Wunder. Dann brauche ich keine Medizin.

An was denken Sie, wenn Sie Kaffee riechen?

Ich denke beim Kaffeeduft sofort an Urlaub bzw. Pause. Das bedeutet Entspannung und Genuss! Und ich denke an meine Mutter. Für sie ist Kaffee, seit ich denken kann, etwas Besonderes. Wenn sie müde ist oder nicht gut drauf, braucht sie sofort einen Kaffee. Dann geht es ihr wieder gut. Wenn meine Mutter und mein Vater auf Reisen waren, verließ sich meine Mutter ganz und gar auf das Programm meines Vaters. Das Einzige, worauf sie bestand, war ihre Kaffeepause. So ähnlich geht es mir heute auch. Ich merke richtig, wie wichtig Kaffee für mein Wohlbefinden ist!

Ihr Geheimtipp für das beste Café im Ausland?

Ich kenne kein spezielles Café im Ausland, das ich als Geheimtipp bezeichnen würde. Aber sehr gut haben mir die kleinen Cafés in Südtirol gefallen. Wir waren dort mit Motorrädern unterwegs und bestellten bei jeder Pause vier Cappuccinos. Das waren authentische Cafés mit kleinen Eingangstüren. Dort saßen einheimische, ältere Männer und genossen ihre Zeit. Das fand ich sehr schön.

Wie sieht Ihr Lieblingskaffeebecher aus?

Allgemein gesagt, trinke ich gerne aus Tassen oder kleineren Bechern. Hier kühlt Kaffee nicht so schnell ab wie in großen Bechern. Den Martermühle-Kaffee genieße ich gerne aus stilechten Martermühle-Kaffeetassen. Meinen Lieblingsbecher schenkte mir meine Nichte Louisa. Er hat die perfekte Größe und den Schriftzug: So sieht eine coole Tante aus!

Passende Artikel
  • Vollmundiges Aroma bei samtig weicher Crema. Säurearm. Besonders gut für Vollautomaten und Siebträger geeignet.

    ab 5,99 €

    Inhalt: 250 Gramm (23,96 € / 1000 Gramm)
    2 Bewertungen
  • Holen Sie sich ein Stück Italien nachhause – Kräfiger Espresso mit 60% Robusta-Anteil und fantastischer Crema. Gönnen Sie sich eine Tasse Urlaubsgefühl!

    22,99 €

    Inhalt: 1000 Gramm
    1 Bewertung
  • Kräftiger Espresso mit einem exquisiten Geschmack und wunderschöner Crema.

    ab 6,49 €

    Inhalt: 250 Gramm (25,96 € / 1000 Gramm)
    2 Bewertungen
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail-Adresse:*
Bewertung:*
Zusammenfassung*
Ihre Meinung:*

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.