Angela Wowra | 17.05.2018

"Mensch Kaffee" mit Daniela Schnagl-Vitak

Bild2

Die Serie der Kaffeerösterei Martermühle "Mensch Kaffee" mit Daniela Schnagl-Vitak, Personalentwicklerin und seit langer Zeit Stammkundin der Kaffeerösterei Martermühle. Daniela ist nicht nur leidenschaftliche Mutter von vier Kindern, sondern arbeitet auch viel und gerne mit Menschen zusammen.

Diese Leidenschaft zieht sich durch ihren gesamten Lebenslauf. Aus dem therapeutischen Bereich kommend, eignete sich Daniela betriebswirtschaftliche Kenntnisse an, übernahm die Heimleitung eines Pflegeheims und machte sich 2005 selbstständig. Laufende Weiterbildungen befähigen sie dazu, Menschen in unterschiedlichen Situationen zu helfen. Coaching, Trainings, Konfliktmanagement und Potentialanalyse sind nur einige ihrer Angebote.

Besonders gerne hilft Daniela Menschen dabei, ihr Entwicklungspotential durch Emotionales Coaching zu fördern. Als Expertin für Emotionen schafft sie es, Ängste ihrer Kunden abzubauen und Selbstvertrauen aufzubauen. Neben klassischem Karrierecoaching bietet sie verschiedene Beratungen und die Entwicklung auf dem inneren Weg an (http://via-emotion.de). Daniela absolvierte mehrere Zusatzausbildungen und verfügt über ein großes Spektrum für alle Lebenslagen.

Bei einer früheren Ausbildung als Change-Managerin lernte sie Ralf Heincke kennen, unseren Geschäftsführer und Röstmeister. Ralf erzählte davon, dass er sich zusammen mit Peter Vit einen kleinen Röster kaufen und selber Kaffee produzieren möchte. Somit ist Daniela eine unserer ersten Kundinnen und bekam die ganze Entwicklung von Anfang an mit. Von einem kleinen Raum im umgebauten Bauernhof bis zum Rösterei-Café heutzutage. Eine spannende Entwicklung, nicht nur im Personalbereich.

"Mensch Kaffee", Folge 13:

Wie trinken Sie Ihren Kaffee am liebsten?

Ich trinke lieber Espresso als Kaffee, den vertrage ich besser. Bei Filterkaffee bekomme ich leicht Herzrasen. Einen Espresso trinke ich auch gerne mit aufgeschäumter Milch, also als Cappuccino. Beim Latte Macchiato ist mir zu viel Milch dabei. Ich versuche, auf Zucker zu verzichten, das gelingt mir auch ganz gut. Wichtig ist mir bei meiner persönlichen Kaffeekultur ein guter Rohkaffee, schonend geröstet und nachhaltig produziert. Ich achte allgemein auf gesunde Ernährung und umweltbewusstes Verhalten. Fertigprodukte esse ich zum Beispiel nicht.

Wie viel Tassen Kaffee trinken Sie pro Tag?

Ich trinke zwei bis vier Tassen am Tag. Morgens brauche ich zwei Tassen zum Munterwerden, denn ich stehe mit meinen Kindern immer sehr früh auf. Von Natur aus bin ich kein Frühaufsteher, da hilft mir dann der Kaffee. Nach dem Mittagessen trinke ich sehr gerne einen Espresso und nachmittags trinke ich zusammen mit meinem Mann die vierte Tasse.

Zu welcher Uhrzeit schmeckt Kaffee am besten?

Kaffee schmeckt mir immer gut, wenn es der richtige ist. Bevor ich einen schlechten Kaffee trinke, verzichte ich lieber. Die Uhrzeit ist mir dabei egal. Ich habe in meinem Leben so viel schlechten Kaffee getrunken, damit ist jetzt Schluss. Wenn mir aus einer Tasse Kaffee die Faust entgegenschlägt, ist er mir eindeutig zu stark. Ich weiß Kaffee als etwas Besonderes zu schätzen und genieße jede Kaffeepause mit einem guten Kaffee.

Was gehört zu Ihrer persönlichen Kaffeekultur? (z. B. Kuchen, Zigarette)

Ich brauche nichts zu meinem perfekten Kaffee dazu. Sehr gerne trinke ich ihn draußen auf der Terrasse. Wenn ich etwas dazu esse, dann ist es ein kleines Stück gute Schokolade. Das heißt 90 % Kakao, kaum Zucker. Wichtig ist mir der richtige Kaffee. Da ich leider nicht in Aßling und Umgebung wohne, denke ich darüber nach, wo ich meinen Kaffee kaufen kann. Bei uns um die Ecke gibt es zwar andere Kaffeeröstereien, aber ich liebe den Espresso „Glory Halleluja“ der Martermühle. Noch habe ich keinen Espresso gefunden, der genauso gut schmeckt. Also fahre ich ab und zu mit meinem Motorrad zur Martermühle oder ich kaufe den Kaffee online.

Welches Zubehör benötigen Sie zu Ihrer persönlichen Kaffeekultur?

In unserer Küche stehen eine Siebträgermaschine und eine Kaffeemühle. Frisch gemahlener Kaffee ist unschlagbar. Wir besaßen früher eine billige Siebträgermaschine und eine Stempelkanne, aus der wir aber nie Kaffee tranken. Deshalb entschlossen wir uns, einen besseren Siebträger zu kaufen. Mit dieser Maschine bereiten wir jeden Tag unseren Kaffee zu und genießen jede einzelne Tasse. Die Wertschätzung für einen Kaffee steigt, wenn man ihn selber aufwendig zubereitet!

Früher amüsierte ich mich über die Baristas, die den Mahlgrad ihrer Kaffeemühle nach dem Wetter richteten. Heute weiß ich, dass man das machen muss, um einen perfekten Kaffee zuzubereiten. Jede Kaffeemischung ist anders und eine Wetteränderung wirkt sich tatsächlich auf das Mahlverhalten des Kaffees aus. Das hätte ich nie gedacht, dass das für mich irgendwann mal selbstverständlich sein würde! (Lacht). Ich möchte keinen exklusiven Kaffee kaufen und ihn dann durch die falsche Zubereitung verderben….

Welchen Kaffeemoment werden Sie nie vergessen?

Da gibt es zwei prägende Erlebnisse, ein positives und ein negatives. Im Louvre in Paris tranken wir einen wahnsinnig schlechten Kaffee, den werde ich nie vergessen. Mein Ehemann, ein echter Gemütsmensch, fragte damals ganz entsetzt, ob jemand seine Kippen in diesem Kaffee ausgedrückt hätte!

Das Gegenteil erfuhren wir im Schloss Freudenberg in Wiesbaden. Das ist ein wunderschöner Lern- und Bildungsort zum Thema „Entfaltung der Sinne“. Ich kann mich gut erinnern, wie mein Mann und ich dort saßen und gemeinsam (!) einen leckeren Cappuccino genießen konnten. Das war ein großes Erlebnis. Nach sechs Jahren war es das erste Mal, dass wir mit drei Kindern eine Tasse Kaffee trinken konnten, ohne dass einer von uns aufstehen musste.

Mit wem und wann trinken Sie am liebsten Kaffee?

Ich genieße meinen Kaffee gerne alleine oder mit meiner Familie. Sogar meine 12-jährigen Zwillinge trinken hin und wieder einen Kaffee. Sie teilen sich dann einen Espresso und gießen ihn mit viel Milch auf. Das reicht dann als Frühstück aus, gemeinsam mit einem kleinen Stück Apfel o.ä.

An was denken Sie, wenn Sie Kaffee riechen?

Wenn ich Kaffee rieche, geht mein Herz auf. Kaffee bedeutet für mich Lebensfreude und Genuss. Dazu nehme ich mir Zeit, einen Coffee-to-go gibt es bei mir nicht. Wenn, dann nehme ich mir meinen Kaffee in einer Glasflasche mit. Das Thema Mehrweg ist mir sehr wichtig.

Ihr Geheimtipp für das beste Café im Ausland?

Oje, da fällt mir keines ein. Ich weiß eher, wo man keinen guten Kaffee findet. Zum Beispiel schmeckt mir Kaffee in Irland überhaupt nicht. In Italien dagegen gibt es eine tolle Kaffeekultur. Da schmeckt der Espresso sogar auf der Autobahn. Manchmal ist er mir zu dunkel geröstet, dann schmeckt er bitter. Aber das ist mir immer noch lieber als der sogenannte „Bodensehkaffee“. Mir gefällt die Art, einen warmen Kaffee im Stehen zu trinken. Das ist besser als ein kalter im Sitzen. Und die italienische Lebensfreude und Kaffeekultur ist einfach toll.

Wie sieht Ihr Lieblingskaffeebecher aus?

Meine Lieblingstasse brachte ich aus Pilsen mit. Sie ist handgetöpfert und öffnet sich nach oben wie ein Trichter. Durch die dicke Wand bleibt der Kaffee schön lange warm. Der runde Rand gibt ein tolles Mundgefühl und der Trichter bietet das perfekte Schaumerlebnis. Hmm….. ich freue mich schon auf meine nächste Tasse!

Passende Artikel
  • 3x BIO Arabica-Kaffees aus Bolivien, Sumatra und Peru zum Probieren. Milder, mittelkräfiger und kräftiger Geschmack. Feinstes Aroma, säurearm.

    19,99 €

    Inhalt: 750 Gramm (26,65 € / 1000 Gramm)
     
  • 3x 250g Bio-Espresso zum Probieren. Exklusive Bohnen aus Peru, Bolivien und Sumatra. Kräftiger, mittelkäftiger und milder Geschmack.

    19,99 €

    Inhalt: 750 Gramm (26,65 € / 1000 Gramm)
     
  • Der Espresso aus Sumatra begeistert durch sein würzig-erdiges Aroma. Ein warmer, voller Geschmack, sehr säurearm und lecker!

    ab 6,99 €

    Inhalt: 250 Gramm (27,96 € / 1000 Gramm)
     
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail-Adresse:*
Bewertung:*
Zusammenfassung*
Ihre Meinung:*

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Kommentare

Schree

Wia d'Dana, so da Kaffee

Von: Markus Keßler | 17.05.2018 13:13