Weihnachtliche Festtage: Ein Kaffee-Dinner in 3 Gängen

Alle Jahre wieder… dieselbe Frage: Was kommt Weihnachten auf den Tisch? Kartoffelsalat mit Würstchen? Gab es schon im letzten Jahr. Raclette oder Fondue? Im Jahr davor. Was dann noch bleibt? Wie wäre es mit einem köstlichen Kaffee-Dinner in 3 Gängen?

An Weihnachten wollen wir festlich genießen und tafeln: Beim Essen zu Weihnachten geht es um viel mehr als nur darum, den Hunger zu stillen. Das Weihnachtsessen ist ein Ritual, dem Genießer das ganze Jahr über entgegenfiebern. Es geht darum, im Kreise seiner Lieben ein echtes Festmahl zu sich zu nehmen, gemeinsam zu schlemmen und einfach eine schöne Zeit rund um den Tisch zu verbringen.

Es muss auch nicht immer die klassische Weihnachtsgans mit Klößen und Rotkohl sein. Im Gegenteil: Ihr Menü darf ruhig kreativ sein. Leiten Sie doch das Weihnachtsmenü in diesem Jahr mit unserem Rucolsalat mit Ziegenkäse und Kaffeecroutons ein. Und statt Klößen oder Kartoffeln servieren Sie doch mal Butternusskürbis und Polenta als Beilage zum Hirschrücken. 

Gewürze und Aromen machen das Weihnachtsessen besonders

Das Highlight in jedem Weihnachtsgericht sind die Gewürze! Anis beispielsweise gehört in jede Weihnachtsbäckerei. Es verleiht Plätzchen und Lebkuchen mit seinem leichten lakritzartigen Geschmack eine ganz besondere Note.

Auch mit Kaffee lässt sich in der Küche so einiges anstellen. Dabei eignen sich die Bohnen nicht nur für süße Desserts wie Tiramisu, sondern auch für pikante Hauptspeisen. Saucen und Marinaden, aber auch Wildgerichte und Geflügel schmecken besonders gut mit einer leichten Kaffeenuance. Probieren Sie es aus! Hier unser weihnachtliches Kaffee-Menü in 3 Gängen:

Kaffee-Dinner Vorspeise: Rucola mit Ziegenkäse und Kaffee-Croûtons

Zutaten für 6 Personen:

Croûtons:

  • 3 – 4,5 Scheiben Toastbrot
  • 3 – 4,5 EL Butter
  • 1,5 TL Kaffeepulver
  • Olivenöl


Für den Salat:

  • 450 g Rucola
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 60 ml Balsamico-Essig
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer


Zubereitung:

  1. Das Toastbrot entrinden und würfeln. Die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen, die Pfanne wieder vom Herd nehmen und das Kaffeepulver einrühren. Circa 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Butter ohne den Kaffeesatz in eine Pfanne geben, 2 EL vom Olivenöl zugeben und die Toastbrotwürfel darin goldgelb ausbacken. Sofort auf Küchenpapier abtropfen lassen und leicht salzen. 
  2. Die Stiele des Rucola entfernen, die Blätter unter fließendem Wasser waschen, trockenschütteln und auf vier Teller verteilen.
  3. Den Ziegenkäse in grobe Stücke brechen und mit den Croûtons auf dem Salat verteilen. Balsamico mit Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl verrühren. Den Salat mit der Vinaigrette marinieren und servieren.

Tipp: Ziegenkäse hat einen starken Eigengeschmack. Daher kombiniert man ihn meist mit anderen kräftigen Aromen, die nicht vom Ziegenkäse erdrückt werden. Kaffee ist dazu hervorragend geeignet.

 Kaffee-Dinner Hauptgang: Zarter Hirschrücken im Kaffeemantel

Zutaten für 6 Personen:

  • 1,5 kg Hirschrücken
  • 3 EL Kaffeebohnen
  • 2 EL Senf
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Dash (kleiner Schuss) roter Portwein
  • 1 Karotte
  • 1 gelbe Rübe
  • 6 Scheiben Butternusskürbis (geschält)
  • 1 EL kalte Butter
  • 150 ml Gemüsefond
  • 1 Tasse gebrühter Espresso
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Salz, Pfeffer

Zutaten für die Polenta im Kataifiteig:

  • 0,5 Liter Milch
  • 4 EL Polenta
  • 200 g Kataifiteig (feine Teigfäden)
  • 125 g Parmesan, gerieben
  • 150 g Mais (Zuckermais aus der Dose)
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat


Zubereitung:

Den Hirschrücken putzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Pfanne heiß werden lassen, Olivenöl hinzufügen und den Hirschrücken an allen Seiten scharf anbraten. Diesen bei 65 Grad für 20 Minuten im Backofen ruhen lassen. Vor dem Anrichten das Fleisch nochmals in der Pfanne anbraten. Danach mit Senf bestreichen und mit den zerstoßenen Kaffeebohnen ummanteln.

 Die Karotte und Rübe mit einem Sparschäler schälen und gemeinsam mit dem Butternusskürbis mit etwas Butter und Gemüsefond auf Biss kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen und anrichten.

Soße

Die Bratenrückstände in der Pfanne mit 2 Dash rotem Portwein ablöschen, einkochen lassen und mit dem zubereiteten Espresso ausgießen. Vor dem Anrichten die kalte Butter in Stückchen in die Soße einarbeiten.

Polenta im Kataifiteig

Die Milch mit der Butter, dem Mais und den Gewürzen aufkochen. Die Polenta einrühren und so lange köcheln lassen, bis eine dicke Creme entsteht. Den Parmesan unterrühren und die Masse kaltstellen. Danach jeweils sechs Kugeln daraus formen, mit dem Kataifiteig ummanteln und bei 160 Grad für 15 Minuten backen.

Kaffee-Dinner Dessert: Leckeres Schoko-Espresso-Törtchen 

Achtung: Die Schokocreme sollte schon am Vortag zubereitet werden!

Das brauchen Sie für den Teig:

  • 250 ml erkalteter Espresso
  • 250 g Butter
  • 80 g Kakaopulver
  • 500 g feiner Kristallzucker
  • 3 Eier
  • 1 TL Vanillezucker
  • 150 ml Sahne
  • 300 g Mehl
  • 2,5 TL Backpulver

Zubereitung:

  1. Zwei Springformen (18 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 170 °C Ober/Unterhitze vorheizen. Espresso und Butter in einem Topf auf dem Herd bei niedrigster Stufe erwärmen. Kakao und Zucker hinzufügen und rühren, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Die Mischung zum Abkühlen auf die Seite stellen.
  2. Eier, Vanillezucker und Sahne in einer großen Schüssel verquirlen und die Kakaomischung hinzufügen. Mehl und Backpulver in die Schüssel sieben und alle Zutaten mit einem Schneebesen zu einem gleichmäßigen (sehr flüssigem) Teig verrühren
  3. Den Teig auf die zwei Springformen verteilen und etwa 50 Minuten im Ofen backen. Die Böden 10 Minuten in der Form stehen lassen und danach auf einem Rost vollständig abkühlen lassen.

Zutaten für die Schokocreme:

  • 500 ml Schlagsahne und zusätzlich etwas Schlagsahne zum Aufschlagen
  • 500 g dunkle Schokolade
  • 1 TL Kokosfett 


Zubereitung:

Schlagsahne mit der gehackten Schokolade unter ständigem Rühren aufkochen lassen (nur kurz) und von der Herdplatte ziehen. Kokosfett dazu geben und so lange rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Über Nacht im Kühlschrank kalt werden lassen.

Eine halbe Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Die Masse für ca. 10 Sekunden mit Schlagsahne hell aufschlagen. Rasch weiterverarbeiten.

Die Böden durchschneiden und mit der Schokocreme füllen. Ein wenig Creme für die Dekoration übrig lassen. Das gefüllte Törtchen für 30 Minuten bis eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Danach den Rest der Creme nochmals aufschlagen und die Torte außen damit eindecken und nach Belieben verzieren. Wir empfehlen ganze Kaffeebohnen.

Und was kommt Weihnachten bei Ihnen auf den Tisch? 

Ganz egal, was Sie an Weihnachten essen wollen - mit kleinen Raffinessen schmeckt jeder Weihnachtsbraten, jedes Fischgericht und viele Nachtische noch besser. Lassen Sie sich von unserem Weihnachtsdinner mit feinem Kaffee-Aroma inspirieren und zum Schlemmen verführen. 

Viel Spaß beim Kochen und Fröhliche Weihnachten!

Themen: Kaffeerezepte
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.