Kaffee als Schlankmacher - was ist dran?

Beim Kaffeetrinken abnehmen? Kaum zu glauben, aber funktioniert tatsächlich! Kaffee besitzt die wundervolle Eigenschaft, unseren Stoffwechsel anzuregen. Damit holt er morgens nicht nur uns aus dem Bett, sondern auch unsere Fettverbrennung. Fest steht, dass die Pölsterchen aber nicht alleine vom Kaffeetrinken schmelzen. Wir verraten Ihnen warum.

Kaffee, Cola oder Matetee können unserem Stoffwechsel so richtig einheizen. Verantwortlich dafür ist das enthaltene Koffein. Es stimuliert unser Nervensystem und wissenschaftliche Studien belegen, dass dadurch die Lipolyse, also die Fettverbrennung steigt. Die Lipolyse ist verantwortlich dafür, dass Körper- und Nahrungsfett in stoffeigene Bestandteile gespalten werden. Daraus resultiert die optimale Energieversorgung unseres Körpers. Koffein fördert die Wärmeproduktion, steigert den Blutdruck und beeinflusst dadurch positiv den Stoffwechsel.

Die positive Wirkung von Koffein ist jedoch stark abhängig von einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung.

Was bewirkt Kaffee beim Abnehmen?

Studien belegen, dass das Koffein im Kaffee die Fettsäuren in den Depots freisetzt (Lipolyse). Davon alleine verschwinden jedoch die Fettpolster nicht. Dieser Prozess ist erst dann effektiv, wenn die freien Fettsäuren unter einem erhöhten Energiebedarf verbraucht werden. Ansonsten lagert sie der Körper wieder in die Depots ein.

Nur in Verbindung mit ausreichend Bewegung ist Koffein in der Lage, die körpereigene Fettverbrennung zu unterstützen. Ob folglich eine Tasse Kaffee vor der sportlichen Aktivität den Kalorienverbrauch ankurbelt, ist hingegen noch nicht belegt.

Kann man mit Kaffee den Heißhunger ausbremsen?

Schwarzer Kaffee enthält so gut wie keine Kalorien. Daher ist er während einer Diät durchaus erlaubt. Das warme Getränk füllt den Magen und vermindert dadurch das Gefühl von Heißhunger. Versuchen Sie es mal mit einer Tasse Kaffee, wenn Sie zwischen den Mahlzeiten Appetit auf Snacks verspüren. So umgehen Sie geschickt der Versuchung, nach einem Schokoriegel oder Keks zu greifen.

Vorsicht: Kaffeespezialitäten mit viel Milch, Zucker, Sahne oder Sirup machen aus Kaffee schnell Kalorienbomben. Genießen Sie deshalb Ihren Kaffee am besten schwarz oder nur mit wenig fettarmer Milch.

Warum kann man mit Kaffee abnehmen?

  1. Koffein wirkt wie ein Appetitzügler und kann deshalb bei einer Diät unterstützend sein. Das Alkaloid reduziert unser Hungergefühl, wir verspüren weniger Appetit und essen weniger. Bei Menschen, die erstmals damit anfangen Kaffee zu trinken, ist das gut zu beobachten: Sie werden abnehmen - und dabei sprechen wir von schwarzem Kaffee und nicht von einem gesüßtem Cappuccino. Umgekehrt lässt sich bestätigen: Hören wir auf Kaffee zu trinken, wird unser Appetit wesentlich stärker ausgeprägt sein und in Folge essen wir mehr.
  2. Kaffee kann man als sehr "figurfreundliches" Getränk bezeichnen: Er enthält zwar 30 % Kohlenhydrate, die aber beim Röstungsprozess größtenteils zerstört werden. Kaffeebohnen enthalten von Natur aus Fett, jedoch nur so wenig, dass es nicht ins Gewicht fällt. Hinsichtlich der Nährwerte ist Kaffee also zum Abnehmen geeignet - schwarz und ungesüßt.
  3. Im wahrsten Sinne - das Koffein im Kaffee heizt dem Stoffwechsel so richtig ein. Durch den Genuss von Kaffee produziert der Körper in Folge mehr Wärme und verbraucht somit Energie. Das ist ein Effekt, der absolut erwünscht ist beim Abnehmen. Der erhöhte Grundumsatz hat zur Folge, dass der Körper mehr Kalorien verbrennt. Allerdings sprechen wir nur von etwa 50 bis 100 Kalorien, die der Körper zusätzlich verbraucht pro Tag.
  4. Die leistungssteigernde Wirkung von Koffein beim Sport wurde in unzähligen Studien belegt. Die Ergebnisse zeigen, dass Koffein sowohl die Qualität des Trainings als auch die Wettkampfzeit verbessert. Dieser Effekt wirkt bei Diäten sehr motivierend: Der Koffeinkick putscht auf, macht Lust auf Sport und unterstützt damit den Erfolg beim Abnehmen.

Ist Kaffee ein Fatburner?

Damit Sie mit dem Koffeintrick Ihren Kalorienverbrauch auf der Waage erkennen, müssten Sie schon überdurchschnittliche Mengen an Kaffee, Cola oder Energy Drinks trinken. Aber das würde sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken. Deshalb sprechen Mediziner von Vorsicht, wenn es um die angebliche Fatburner-Qualität dieser Substanz geht.

Bewiesen ist, dass die Freisetzung von Katecholaminen durch Koffein gefördert wird. Diese verstärken im Ruhezustand den Fettabbau des Körpers. Mit der Zeit entsteht jedoch ein Gewöhnungseffekt und die Wirksamkeit verfliegt schnell wieder.

Fazit: Wachmacher ja, Fatburner nein!

Welche Wirkung hat grüner Kaffee beim Abnehmen?

Tatsächlich interessieren sich seit einiger Zeit immer mehr Menschen für grünen Kaffee, also die ungerösteten Kaffeebohnen. Hauptschuldiger: Die Schlankmacher-Industrie. Extrakt aus grünen Kaffeebohnen soll beinahe magische Abnehmerfolge ermöglichen. Sie enthalten den Wirkstoff Chlorogensäure, der die Aufnahme von Zucker im Darm vermindern und somit eine Gewichtsreduzierung unterstützen soll.

Dieser Diät-Trend setzt sich in den USA schon seit längerem durch und ist bei uns auf dem Vormarsch: Nahrungsergänzungsmittel mit dem Extrakt aus grünen Kaffeebohnen. Während manche Frauenmagazine das neue Wundermittel preisen, bleiben deutsche Forscher skeptisch. Fest steht: Auf wirklich aussagekräftige Studien zu dem Thema wartet die Fachwelt noch.

Wann besser keinen Kaffee zum Abnehmen?

Zusammengefasst sprechen einige Argumente dafür, eine Diät mit Kaffee zu unterstützen. Doch bitte in Maßen! Beschränken Sie sich am besten auf etwa vier Tassen pro Tag.

Nicht alle Menschen vertragen Koffein gleichermaßen gut. Sollten Sie einen erhöhten Blutdruck haben oder erhöhte Blutfettwerte, verzichten Sie beim Abnehmen besser auf verstärkten Kaffeekonsum. Selbstverständlich ist auch während einer Schwangerschaft besondere Vorsicht geboten.

Einige Diätprogramme raten zudem speziell von koffeinhaltigen Getränken ab. Das Koffein kann den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen und damit den Insulinspiegel im Körper erhöhen. Fällt dieser in Folge wieder ab, steigt dafür zunehmend das Hungergefühl - ein Teufelskreis, der keine Diät erfolgreich sein lässt. Hören Sie am besten auf Ihren Körper!

Fazit: Ist Kaffee ein Schlankmacher?

Unterstützend kann Kaffee dabei wirken, den Appetit zu reduzieren, den Stoffwechsel zu mobilisieren und damit die Verdauung anzuregen. Allerdings lässt Koffein den Blutzuckerspiegel steigen und wirkt nur effizient mit Bewegung. Also halten Sie sich generell fit und beherzigen Sie zwei Tipps beim Abnehmen mit Kaffee:
Verzichten Sie beim Genuss von Kaffee auf Zusätze wie Zucker, Milch, Sahne oder Sirup. Und noch viel wichtiger - wählen Sie hochwertige und leckere Bohnen aus der Kaffeerösterei Martermühle - dann schmeckt der Kaffee auch schwarz ganz hervorragend!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.